Start
Warum Reservist
Presse
Archiv
Vorstand
Internes Forum
Links
Aktuelles im Forum

Thema: Kategorien der Reserve Titel: Kategorien der von krausch


Timo Ulbrich folgt Klaus Rausch an die Spitze

 
...den ganzen Artikel lesen



Eis als Gru aus der Heimat

Artikel Lüner Anzeiger Juli 2018
...den ganzen Artikel lesen



1 und 2 fr RK-Lnen

Beim internationalen 10. Möhneseemarsch am 05. Mai 2018, rund um die Möhnetalsperre mit ca. 200 Teilnehmer, konnte Mitglieder der RK-Lünen das Siegertreppchen besteigen.  
...den ganzen Artikel lesen



Reservistenverband News
Seite durchsuchen

  

ZIELSICHER

Zielsicher waren die Lüner Reservisten am letzten RK-Abend in diesem Jahr.   Ein scharfes Auge und eine ruhige Hand waren die Voraussetzungen für das
...den ganzen Artikel lesen



Ehre den Toten auf der Welt

Die Lüner Reservisten der Bundeswehr, nahmen an der Zentralveranstaltung im Rathaus der Stadt Lünen, zur Gedenkfeier, anlässlich des Volkstrauertages teil.  
...den ganzen Artikel lesen



Aktiv am Meisterstein

3 Tage lang, unterstützten die Lüner Reservisten der Bundeswehr die überregionale Übung der Bezirksgruppe Arnsberg "Meisterstein 2017".  
...den ganzen Artikel lesen



Hafenflair mit Reservisten der Bundeswehr

Hafenflair hatten die Lüner Reservisten anlässlich des Hafenfestes im Preußenhafen Lünen, am 12. August 2017.  
...den ganzen Artikel lesen



Ehrenamt der Reservisten

Ehrenamt der Reservisten 30. September 2017
...den ganzen Artikel lesen



Mitgliedern der RK-Lünen beim Sicherheitspolitischen Forum NRW in Bonn

Bei einem hochkarätigem Diskussions-Forum über das Thema

"12 Jahre Einsatz der NATO im Kosovo"

konnten Mitglieder der RK-Lünen am aktuellen Wissensstand der Entwicklung im Kosovo teilnehmen.

   Diskussionen mit dem Botschafter der Republik Kosovo Dr. Vilson Mirdita, dem Befehlshaber der internationalen KFOR-Truppe im Kosovo Generalleutnant Markus Bentler, dem ehemaligen parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesministerium der Verteidigung Walter Kolbow und Dr. Leo Kreuz aus dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit, stellten sich den Fragen der Besucher.   

 

 

Sicherheitspolitisches Forum NRW am 01. Februar in Bonn

 

„Zwölf Jahre Einsatz der Nato im Kosovo – Erfolg des Konzeptes der Vernetzten Sicherheit?“ Zu diesem Thema organisierte die Abteilung Gesellschaftspolitische Information der FES Anfang Februar eine Veranstaltung im Rahmen des Sicherheitspolitischen Forums in Bonn. Vor 280 Gästen schilderte Generalleutnant Markus Bentler zu Beginn einen durch Erlebnisse geprägten Bericht. Er war zwischen 2009 und 2010 als Befehlshaber der internationalen KFOR-Truppe im Kosovo. Im Anschluss nahmen, neben Generalleutnant Bentler, noch der Botschafter der Republik Kosovo Dr. Vilson Mirdita, der ehemalige Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesministerium der Verteidigung Walter Kolbow und Dr. Leo Kreuz aus dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung auf dem Podium Platz. Moderiert wurde die anschließende Diskussion von Hans-Joachim Schaprian. Obwohl alle Teilnehmer noch bevorstehende Herausforderungen, wie z.B. die noch nicht abgeschlossene Status-Frage der Republik Kosovo benannten, war eine positive Bewertung des Nato-Einsatzes der gemeinsame Konsens. Generalleutnant Bentler betonte, dass die Erfolge aus den vergangen Jahren durch „die noch bevorstehenden letzten 100m“ zum Abschluss gebracht werden müssten. Er sprach sich deutlich für einen ergebnisorientierten Abzug der Truppe aus dem Kosovo ab und bemerkte, dass ein Abzug, der allein an einem Datum orientiert sei, die bislang errungenen Erfolge noch gefährden könne. Dieser Meinung konnten sich alle Diskussionsmitglieder anschließen. Der Botschafter der Republik Kosovo verwies auf die dringende Notwendigkeit seinem Land eine Zukunftsperspektive zu ermöglichen. Sein Anliegen bezog sich vor allem auf die Europäische Union und ist begründet in der Tatsache, dass der Kosovo ein Land mit einer durchschnittlich sehr jungen Bevölkerung aufweist, die nach neuen Erfahrungen und Möglichkeiten im europäischen Ausland strebt. In diesem Zusammenhang deutet er den Wunsch nach einer Änderung der Visa-Bestimmungen an.

Insgesamt wurde das Konzept der Vernetzten Sicherheit als ein Erfolgsmodell bewertet, so dass der Kosovo durchaus auch als Lernmaterial für andere Krisenregionen dienen könne. Hier entstand der Bezug zu Afghanistan, wobei Dr. Kreuz darauf verwies, dass dort im Vergleich mit dem Kosovo sehr unterschiedliche Bedienungen vorliegen. Afghanistan wird auch Thema des nächsten Sicherheitspolitischen Forums sein, welches am 8. Juni 2011 stattfinden wird.

Text: Kristina Hölscher / Martin Weinert

Fotos: Chris Willkomm

 

 

 

             Generalleutnant Markus Bentler          Cosovo-Botschafter Dr. Vilson Mirdita