Start
Warum Reservist
Presse
Archiv
Vorstand
Internes Forum
Links
Aktuelles im Forum

Thema: Kategorien der Reserve Titel: Kategorien der von krausch


Eis als Gru aus der Heimat

Artikel Lüner Anzeiger Juli 2018
...den ganzen Artikel lesen



1 und 2 fr RK-Lnen

Beim internationalen 10. Möhneseemarsch am 05. Mai 2018, rund um die Möhnetalsperre mit ca. 200 Teilnehmer, konnte Mitglieder der RK-Lünen das Siegertreppchen besteigen.  
...den ganzen Artikel lesen



ZIELSICHER

Zielsicher waren die Lüner Reservisten am letzten RK-Abend in diesem Jahr.   Ein scharfes Auge und eine ruhige Hand waren die Voraussetzungen für das
...den ganzen Artikel lesen



Reservistenverband News
Seite durchsuchen

  

Ehre den Toten auf der Welt

Die Lüner Reservisten der Bundeswehr, nahmen an der Zentralveranstaltung im Rathaus der Stadt Lünen, zur Gedenkfeier, anlässlich des Volkstrauertages teil.  
...den ganzen Artikel lesen



Aktiv am Meisterstein

3 Tage lang, unterstützten die Lüner Reservisten der Bundeswehr die überregionale Übung der Bezirksgruppe Arnsberg "Meisterstein 2017".  
...den ganzen Artikel lesen



Hafenflair mit Reservisten der Bundeswehr

Hafenflair hatten die Lüner Reservisten anlässlich des Hafenfestes im Preußenhafen Lünen, am 12. August 2017.  
...den ganzen Artikel lesen



Ehrenamt der Reservisten

Ehrenamt der Reservisten 30. September 2017
...den ganzen Artikel lesen



Bundeswehr zeigt es den Reservisten der Kreisgruppe Unna

Am 14. Juli 2011 war es soweit.

das Jahres-Highlight konnte beginnen!

 

 

            

Nach einer langfristigen Planung mit der Partnerkompanie der RK-Lünen, der 6. Kompanie des Logistikbataillon 7, dem zuständigen Feldwebel der Reservisten und der Kreisgeschäftsstelle, fanden sich die teilnehmenden Reservisten der Kreisgruppe Unna zur DVag in der Glückauf Kaserne ein.

 

Nach einer Einweisung über den Ablauf der 24 Stunden EAKK- Ausbildung durch die 6./, wurden die Reservisten mit zusätzlicher Ausrüstung ausgestattet, Stuben und Betten wurden bezogen und der erste Eindruck vermittelte den Reservisten eine militärische Ordnung, wie Sie dem einen oder anderem, mehr oder weniger noch bekannt waren.

 

 

 

Antreten war angesagt und Befehle durch die Ausbilder wurden befolgt.

 

 

Nach Einteilung des Zuges in Gruppen und Bekanntgabe der Lage, ging es in geordneter Formation zu den verschiedenen Ausbildungsstationen wie die Einweisung in das Nachtsichtgerät LUCIE, taktische Ausbildung am Geländesandkasten und theoretische sowie praktische Waffenausbildung am G36 und MG3.

 

 

Ausbildungsgespräche

 

 

 Ausbildunsstation MG3

 

Danach Abmarsch zum Übungsgelände, wo der Zug in zwei Gruppen für die Kfz-Patrouille und dem Checkpoint eingeteilt wurde.

 

 

 Führen und Antreten der Reservisten

 

Zuerst fand eine theoretische Einweisung und Vorgehensweise an den beiden Stationen statt.

 

 

 Einteilungen durch den Leitenden der Reservisten

 

Für die einen hieß es dann aufsitzen zur Kfz-Patrouille und Abfahrt im Kfz-Konvoi mit Wölfen und Tonnern in das Übungsgelände Hengsen-Opherdicke. Für die anderen ging es zur Besetzung des professionellen Checkpoint.

 

 

Besetzung des Checkpoints 

 

Besonderes Interesse galt den Hundeführern, welcher zur Sicherung und Aufspüren von Sprengstoffen zu Verfügung standen.

Die praktischen Vorführungen der Fähigkeiten des Hundes durch den Hundeführer, brachte so manchen ins staunen.

 

 

 Hund und Hundeführer in Aktion (Sprengstoffsuche)

 

Im Ausbildungsbereich Checkpoint wurden die verschiedensten Deeskalationstufen (bis hin zur Auflösung einer Demonstration), Personenkontrollen, Kfz-Kontrollen und Verteidigung des Checkpoint durchgeführt.

 

 

  

 Personenkontrolle im Checkpoint

 

Die Ausbildung der Kfz- Patrouille enthielt das Verhalten in der Konvoifahrt, Wahrnehmungen, Meldungen, Patrouille zu Fuß (Schützenreihe/- rudel), deeskalierendes Auftreten bei Personenkontakt, bis zum Verhalten bei IED-Anschlägen mit Rettungs- und  Gegenmaßnahmen.

 

 

Rückkehr der 1. Kfz-Patrouille in den Abendstunden 

 

 

 Essen-Empfang und Turmgespräch

 

In den Abendstunden wurde ein Stationswechsel durchgeführt.

 

Um ca. 2:00 Uhr wurde die praktische Ausbildung beendet und die Unterkünfte bezogen.

 

Trotz des ereignisreichen Tages und der einstellenden Müdigkeit, fand man sich noch in kameradschaftlicher Runde mit den Ausbildern der 6./ zusammen um die hervorragende Ausbildung nochmals Revue passieren zu lassen.

 

Nach einer kurzen Ruhepause war um 7:30 Uhr Antreten zum Frühstück angesagt. Danach  Waffenreinigen und Materialrückgabe.

 

Bei der anschließende Nachbesprechung, fand mit dem Abschlußantreten das Ausbildungsbiwak „Glückauf“ ihr Ende.

 

Die gesamte DVag war für die Reservisten ein lehrreicher und außerordentlicher Einblick in die allgemeinen Tätigkeiten des modernen Soldaten im heutigen Einsatz.

 

               

             Landeskommando NRW    6.Kompanie des Logistikbattaillon 7   Reservisten-Kameradschaft Lünen

 

Wir bedanken uns hiermit bei allen Mitwirkenden und besonders bei der 6. Kompanie des Logistikbataillon 7 für die Betreuung, Führung und der hervorragenden Organisation.

 

Fotos: Anne Bode